Wer braucht schon die Karibik?

…wenn es den Eriesee direkt vor der Haustür gibt. Point Pelee ist Kanadas südlichster Zipfel, und Pelee Island ist eine Insel im Eriesee und damit noch ein Stück weiter südlich. Nicht nur die Sonne, sondern auch die Lage am warmen Eriesee sorgen für ein außergewöhnliches Klima. Wärmer geht es nicht in Kanada und dementsprechend einzigartig sind hier Flora und Fauna.

Das ist Kanadas südlichstes Ende. Hier ist wahrscheinlich etwas mehr Gedränge als am nördlichen Pendant.

Point Pelee ist ein Nationalpark, und alle Trails dort sind etwas Besonderes. Jedes Jahr im Herbst versammeln sich hier die Monarch Falter für den Sprung über den Eriesee.

Rund um Leamington gibt es viel Sonne und viel Wasser vom Eriesee und daher auch unzählige Gewächshäuser, wo die Tomaten für den Heinz Ketchup heranreifen. Die Natur ist zurückgedrängt in den Hillman Marsh.

Mit der Fähre kommt man in anderthalb Stunden nach Pelee Island. Die Insel ist perfekt für Fahrradtouren. Dort ist es flach, die Straßen sind ruhig, und es gibt viele Sandstände, wo man sich an heißen Augusttagen im Eriesee abkühlen kann.

Zwischen Leamington und Windsor gab es ein gut ausgebautes Eisenbahnnetzwerk, welches in Fahrradwege umgewandelt worden ist. Nicht nur Fahrradfahrer, sondern auch diese Eastern Fox Snake nutzt den Trail zum Aufwärmen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.